Krüge |  Gläser |  Bierdeckel |   Flyer/Plakate |   Schilder |  Etiketten/Flaschen |  Sonstiges

Sammelobjekte - Werbung der Brauerei Warthausen

Die Werbung für das Bier spielte auch damals schon eine große Rolle, denn die Konkurrenz war ja allgegenwärtig und überall. Warthauser Bier war ein bekanntes, gutes Bier und hatte für sich selbst geworben. Aber man muss auch den Warthauser Bürgern und Vereinen zu Gute halten, dass sie nach Möglichkeit immer dort einkehrten, wo es Warthauser Bier gab. Die Plakate vom "wackeren Schwaben" waren eine gute Werbung, natürlich auch Bierkrüge und Biergläser, doch nicht zuletzt auch die Bieruntersetzer und Bierdeckel, die besonders beliebt waren. Dr. Hermann Beutenmüller, der Schwager von Brauereidirektor Felix Neher, zuständig für den Aussendienst und Werbung war nebenbei auch ein Poet und seine Bierdeckelsprüche sind weit bekannt:

Wenn's mir freut, küss i mei Schätzle
wenn's mi hungert, iss i Spätzle
aber wenn i Durst verspür,
dann trink i mei Warthauser Bier.

 

Jüngst traf der Vater seinen Sohn
verbotener Weis beim Biere schon.
Er hob den Stock, da sagt der Lauser,
geh Vater. trink doch auch Warthauser

Ein jedes Essen wird verschönt,
wird es mit gutem Bier gekrönt.
Drum trinke stets, ich rat es Dir,
zum Essen das Warthauser Bier.

 

Du magst für Münchner, Pilsner schwören
magst Dich für Dortmunder erwärmen.
Gewiss die Städte lob ich mir,
doch ich bleib beim Warthauser Bier

Ob ledig ober ehbeweibt,
ob spindeldürr, ob wohlbeleibt,
Verschwender oder Knauser,
ein jeder trinkt Warthauser

 

Der eine liebt den perlenden Wein
der Zweite die schönen Mägdelein.
Der Dritte mag rauchen und schmaussen,
doch ich trink Bier aus Warthausen

Willst Du Dir etwas Delikates leisten
so trinke Schwaben-Bock
und Warthauser Weizen.
Und dann folge meinem Wort:
Probiere auch noch das Export

 

Warthauser Bier -
das mundet mir.